La Corona Pizzeria

La Corona Pizzeria

Kronenstraße 28, 76133 Karlsruhe, Germany

🛍 Mittagessen, Italienisch, Pizzeria, Pizza, Pasta

4.5 💬13 Bewertungen

Speisekarte

Tauche ein in die üppige Speisekarte von La Corona Pizzeria. In Kronenstraße 28, 76133 Karlsruhe, Germany hinterlässt dieses Bistro mit seinen außergewöhnlichen Gerichten einen bleibenden Eindruck. Unser Restaurant 4.5 steht für kulinarische Perfektion, was sich auch in den 13 begeisterten Bewertungen unserer Gäste widerspiegelt. Es ist mehr als eine Mahlzeit, es ist eine Symphonie der Aromen. Willst du ein Essenserlebnis zu Hause? Besuche http://www.lacorona-karlsruhe-pizzeria.de, ein virtueller Treffpunkt und bestelle mit einem Klick.


Adresse

Map

Rosalia Marvin II
Rosalia Marvin II

Das kann ich nur zustimmen!! Besonders in der warmen Jahreszeit sitzen Sie sehr komfortabel auf der Terrasse. Essen sehr lecker und erschwinglich.

La Corona Pizzeria Speisekarte 74 Optionen

Rufe +497213543797 für Fragen oder Preise an. Die komplette Speisekarte von La Corona Pizzeria aus Karlsruhe!

Alle Preise sind ungefähr.

Bewertungen

Mr. Nathen VonRueden
Mr. Nathen VonRueden

Das Restaurant befindet sich am Kronenplatz mit den Bauhäusern der Architekten muss leider das Restaurant leben. Aber immer noch die Terrasse ist schön und innen fühlen Sie sich sehr wohl. Das Wichtigste ist Essen und Service, und das könnte nicht besser sein. Wir waren öfter dort und haben viele Dinge versucht, es war immer super-lecker und von guter Qualität. Alles an einem Ort für jeden Tag unkompliziert, gute Preise und schöne Atmosphäre. Das Menü hat eine gute Auswahl an Pizza und Pasta und viele Vorspeisen und Salate, es gibt auch mehrere tägliche Gerichte. Übrigens wird das Brot gebacken und schmeckt hervorragend.

Bestellen
bearbeiten melden bewerten beanspruchen bild hinzufügen newsletter

Karlsruhe

Karlsruhe

Ähnliche Restaurants

Fischerhäusle

Fischerhäusle

Jakob-Dörr-Straße 6, 76187 Karlsruhe , Baden-Württemberg, Germany


prolog: Die Auswahl der Gastronomie, die einen passablen Tag zur Rückkehr ermöglichen, ist in meinem Arbeitsplatz wörth am rhein durchaus handhabbar. In der Vergangenheit haben wir uns allmählich zu Oldwörth hingezogen, um zu „Tonis Pizzaexpress“ zurückzukehren. oder im Döner- und Pizzaladen „La Luna“ ein paar Meter weiter. Letzteres befindet sich nun ein wenig “Weg vom Schuss” am Rande des Ortes und die Pizzas von Toni waren damals nicht enthüllt. genauso wenig wie die von “Pizza-Amore” im alten Einkaufszentrum am dorschberg. nach dem Teil dieses Italo Cupcakes: Sie riechen so intensiv nach italienischer Bäckerei und geschmolzenem Käse, dass Sie es kaum wagen, wieder zur Arbeit zu gehen, weil die Kollegen dort – übrigens nach rechts – gegen die Nasehulls sind. von den Vertretern der lokalen Grillzunft ist mir in der Bienwaldhalle nur der „Amadeus“ bekannt. Standard Griechisch, das mich damals nicht wirklich überzeugen konnte. muss der bayerische Hof in der ottstraße, in der auch der Grieche gestellt wird, getestet werden. genau wie das richtige neue Restaurant „El Greco“ in der Rheinhalle zu maximiliansau. seinen guten Ruf nach kulinarischen Bewertungen weint. eine Verbesserung der kulinarischen Situation am Mittag versprach das vor zehn Jahren eröffnete „Maximilian Center“, das auch einige Gastro-Pflanzen beherbergt. wenn man sich die üblichen schnellen Lebensmittel vermuten McDonalds und U-Bahn außerhalb vorstellen kann, dann ist die gemeinsame Suche nach Essbare im Wesentlichen auf die Aia wok befindet sich dort "Le Viet", die eiscafé florenz, die Pizza max, die auch Döner bietet, die Wärme der metzgerei zeiss und zu einem anderen Dönsbiser, den ich seit mehreren Jahren besucht habe. die langweiligen asiatischen Nudeln aus der chinesischen Ich habe lange über und auch die dunkler Ich fühle mich als sättigendes Nonagel, die nur die mag und hat ziemlich wenig mit Vergnügen zu tun. eine begrenzte Situation, die mich dazu zwang, meinen Fokus etwas mehr nach Osten zu richten. die Stadt Karlsruhe ist bekannt, sich direkt gegenüber der anderen Rheinseite zu befinden. Die Rheinbrücke ist kaum passiert, Sie befinden sich bereits in knielingen, dem nordwestlichen Teil der Stadt der Fanatiker und dem zweitgrößten Gebiet nach durlach. hier begann meine Suche nach leckeren Mittagsangeboten. Ich werde jetzt darüber in einer mehrteiligen Serie „Karlsruher Mittagstisch“ berichten. der Anfang ist das fischerhaus. das Fischerhaus beim Surfen im digitalen Reiseleiter mit dem Eulen-Logo traf ich auf die Gasindustrie am Fuße des Sportfischereiverbandes knielingen. Diese befindet sich direkt vor dem Grüngürtel zwischen Rheinbergstraße und bruchweg, direkt an den bereits erwähnten Fischgewässern einer ehemaligen Kiesgrube. die Online-Beschreibungen waren auf wenig sinnvolle Attribute wie “lecker”, “recommendable” und “prima-Auswahl”, aber mein Interesse wurde erweckt. Ich freute mich auf die “tolle Mitarbeiter”, “Flugpreise” und “Supernahrung”, die mir die weltweit größte Reise-Website versprochen. kurz vor Weihnachten besuchte ich dies zum ersten Mal vor Ort. es war eine gute Sache an diesem vorweihnachtlichen Mittwoch Nachmittag zu tun. der große, aber fast vollständig besetzte Parkplatz vor dem Haus angegeben. Ich hatte schon befürchtet, keinen Platz zu bekommen und sah mich in Richtung einer Wut zurückkehren, lächelte eine halbe Dose oder ein Stück erhitzte Pizza. aber es war alles anders. der luxuriant hängende Weihnachtsbaum in der Mitte erinnerte mich sofort nach dem Eintritt in die Gaststube zur engsten Firma der Liebe. frau nermina hrle, chefin und service manager zugleich, begrüßte mich freundlich und gab mir einen Tisch im vorderen Esszimmer direkt gegenüber dem Theke. Ich saß jetzt und hatte ein wenig Zeit, um mich umzusehen. Im Inneren regierte zeitlose Good-bourgeoisity, erinnert an den gastfreundlichen Charme der 80er Jahre. Kugellichter aufgehängt von der Holzdecke mit dunklen Balken. die Holzplatten auf dem Deck wurden in hellen Beige lackiert. gut vorgestellt, dass die vor 30 Jahren noch in dunkler Tonne gehalten wurden. auch die Möbel atmeten den Geist der letzten Tage. die etwas alt gebackenen Holzstühle, die mit gepolsterter Oberfläche und Rückenlehne für sehr bequeme Sitzverhältnisse ausgestattet waren, standen um einfache Tische mit weißer Bettwäsche. über grau gefliesten Boden ging es an der Tresen vorbei in einen zweiten, deutlich offenen Speisesaal, der durch eine Klapptür auch für größere Unternehmen getrennt werden konnte. die großen Fenster überfluteten das Innere des Lokals mit ausreichend Licht, was die etwas dunklere Vorrichtung schnell vergessen ließ. an den Wänden ein paar präparierte Prachtkerle von der stattfinden die knielinger Sportfischer. Außerdem, verschiedene Regals mit fidgeted Weinflaschen sowie einige gerahmte Bilder das monotone weiß der Wände. auf den weihnachtlich dekorierten Tischen stehen Salz und Pfeffermühle bereit. für Kaffee- und Kuchenliebhaber war der obligatorische Zuckerstreuer nicht zu verpassen. deren publikum regen hauptsächlich aus älteren Semestern besteht. viele pensionierte Menschen fanden diesen Weg zum Fischerhaus. den Weg und Weisen, wie Chefin ihre Gäste begrüßt oder lassen sie einen großen Stammbesitzer weitergeben. seit mehr als 20 Jahren ist dies lokal in der Hand der Betreiberfamilie hrle, wie der freundliche junge Mann mir hinter dem Tresen versicherte. in einer solchen Zeit kann eine stabile Kundenbasis gebaut werden – wenn die Qualität korrekt ist. die meisten Gäste schienen ihre Mahlzeit aus der kleinen Mittagessen Karte zu wählen. hier waren sechs verschiedene Gerichte zwischen 7.90 und 8.50 Euro für Wahl. alle mit einer kleinen, vorgefüllten Salatplatte enthalten. wer lieber à la carte essen würde, könnte die Dinerkarte nehmen und sie aus dem vollen Repertoire ziehen. zwischen dem Salat mit einem blattigen, doppelten Lachsfilet und der Natur sowie drei verschiedenen Fleischplatten durfte ich entscheiden. in Vegetariern wird offenbar gleichzeitig improvisiert – auf der tageskarte war kein einziger „court ohne“. Dies ist wahrscheinlich auf die fleischbehaftete Ü60 Öffentlichkeit zurückzuführen. diese hauptsächlich ankommenden Spezies will sich nicht mit zu viel gesundem Grün belasten. oder nicht zu viel verschmutztes Greenware gesund? alle reinen Ansichten. vorab: Bei meinen vorherigen drei Besuchen im Fischerhaus konnte ich auch die Hälfte der angebotenen Mittagessen probieren, denn bei jedem meiner Besuche der Wahl standen einige Gerichte als feste Größe. der Rest des Angebots wird wahrscheinlich je nach Marktlage oder Laune des Kochs ergänzt werden. der Salat mit leicht süßen Dressing geöffnet jeden Tag. es gab nichts zu verspotten. nur die ungeliebten Scheiben der Salat Gurke ignorierte ich jedes Mal geflogen. während des ersten Besuchs Ich wählte die saftige in der Pfanne geröstet, gepflückt Zigeunerschnitzen mit pommes 7,90 euro . kein Fehler, weil der Teil appetitlich gewürzt war und einen gnadenvoll geschlagenen Fleischkern hatte. kein Exemplar der Marke Swabian Hall “...Sie können auf diesen Schweinen bauen!” , aber auch kein TK-Schrott Pressfleisch. die pommes, ordentlich gemittelte Waren, schien ihr fritusenbad in frischem Fett beendet zu haben. in der nicht besonders Picknick Zigeunersauce, zu meiner Überraschung, noch ein paar Muschi oder ich hatte einen Peltkoch 5,50 Euro gefüllt mit Vanilleeiscreme, die auch mit kulinarischen Freuden gefüllt werden sollte. beim nächsten Besuch entschied ich mich für das gepflasterte Alaska-Meerlachsfilet, das ich mit Bandnudeln in rieslingrahmsauce 8.50 euro kredenzte wünschte. Auch hier war der Teller an sich einhellig. die Soße wurde leicht erweicht, was wahrscheinlich besser für die älteren Herings kulinar geeignet war. für mich hätte sie etwas mehr schmecken können. vor allem, weil Sie riechen wie Weißwein sich daher eher verhalten. die Nudeln badeten ein wenig zu lang im Salzwasser, was mich nicht besonders störte, weil der Fisch das entsprechende würzige Skelett hatte, um geschmackvoll an der Kruste festzuhalten. zum letzten Mal nahm ich einen Kollegen mit mir ins fischerhaus. er wählte auch die beschriebene Fischplatte mit Cremenudeln und war sehr zufrieden. Es gibt hier keine kulinarischen Manifestationen, aber die Küche bietet eine anständige Qualität, die deutlich über dem kantine Niveau liegt. Außerdem hatte ich nach jedem Besuch ein angenehmes Gefühl der Beugung, was in dieser Art von Küche nicht immer selbstverständlich ist. Eine solche Ko-Tag Pola pola 7,90 Euro mit fünf cevapcici, ein Fleischspeichen, Djuvec Reis, pommes frites, ajvar und rohen tweebeln trifft in der Regel ein dreistöckiges Haus wie ein Asteroid. keine Ahnung, was es mit meiner Liebe machen würde, also dachte ich an die Ordnung. Meine Sorge wurde nur evakuiert, als ich die Balkangrillplatte zerkleinert hatte. klar, das war keine leichte Kosten, aber alles schmeckte frisch zubereitet und die Wimpern, die ich auszog. vor allem erschienen mir die Chiffel. der Paprikareis verfeinert mit befruchteten und Karotten von einem starken Aroma genossen. nur die Schweinepest war etwas, das durchwachsen und ein bisschen von der Serie als geschmackvoll wie qualitatiw tanzte. Wie bereits erwähnt, passt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis. die Getränkepreise werden mit Bodenhaftung berechnet – 2,20 Euro für ein großes Mineralwasser gehen 0,4 l in Ordnung – und die Servicekräfte machen einen einwandfreien Job. für ca. 10 Euro ein Risiko, das am Mittag ganz akzeptiert werden kann. es gibt keine Notwendigkeit für enorme Portionen oder Multi-Gänge-Menüs, aber in der ersten Linie ehrlich gekocht Haus Kochen, die nicht zu schwierig in der süß und wird von freundlichen und sorglosen Mitarbeitern serviert.